Eine Welt ohne Verschwendung: Interview mit Too Good To Go

Share On
3 min read
Startup

Das dänische Startup Too Good To Go hat Ende August auch offiziell in Österreich gestartet und wir freuen uns sehr, das Team im Talent Garden Vienna begrüßen zu dürfen. Too Good To Go ist eine Mobile-App, die es Betrieben wie Bäckereien, Restaurants, Cafés, Hotels und Supermärkten, ermöglicht, ihr überschüssiges Essen zu einem vergünstigten Preis an Selbstabholer zu verkaufen. So werden Abfälle vermieden und CO2 Emissionen reduziert. Eine Win-Win-Win-Situation!

Wir haben mit Georg Strasser, Country Manager Too Good To Go Österreich, gesprochen. Er verrät uns, welche Mission hinter dem Startup steckt, erschreckende Fakten über die Lebensmittelverschwendung und wie jede und jeder das Wegwerfen von Lebensmittel im eigenen Haushalt bestmöglich vermeiden kann.

Was genau ist Too Good To Go und wie lautet eure Mission?

Unsere Vision ist eine Welt ohne Verschwendung. Wir glauben an große Veränderungen – wenn alle am selben Strang ziehen.

1/3 aller Lebensmittel werden weltweit entsorgt. Das ist sehr belastend für die Umwelt. Daher ist unsere Mission, dass jedes produzierte Lebensmittel auch konsumiert wird.

In Österreich werden 577.000 Tonnen genießbare Lebensmittel unnötig weggeworfen, obwohl sie bei rechtzeitigem Konsum noch genießbar wären. Diese Verschwendung schadet der Umwelt und ist für Unternehmen teuer.

Für Betriebe bringt Too Good To Go 4 Vorteile:

  1. Sie können zusätzlichen Umsatz machen und dadurch Kosten senken
  2. Sie bekommen Zugang zu neuen Kunden und sind Teil unseres Marketings
  3. Sie leisten einen Beitrag zum Umweltschutz
  4. Sie machen ihr soziales und nachhaltiges Engagement sichtbar. 

 

Die Idee ist so großartig und dennoch simpel. Warum hat es das bisher in Österreich noch nicht gegeben?

Gut Ding braucht Weile 😉  Wir freuen uns jetzt hier in Österreich einen Beitrag gegen Lebensmittelverschwendung zu leisten und gemeinsam mit Betrieben und Endkonsumenten Essen retten zu können.

 

Wer kann mitmachen und wie?

Mitmachen kann jeder Betrieb und jeder Endkonsument in Österreich, der überschüssige Lebensmittel vor einem traurigen Ende retten möchte. 

Betriebe können sich einfach auf unserer Partner-Seite eintragen und mitmachen. Die Betriebe bei denen es am besten funktioniert sind Cafés, Bäckereien, Restaurants, Buffets, Supermärkte oder Hotels. Die am Ende des Tages überschüssigen – aber noch einwandfreien – Lebensmittel kommen in ein Überraschungssackerl. Natürlich können die Betriebe vorab nicht genau wissen, welche Produkte übrig bleiben werden, denn auch die beste Planung kann nicht vorhersagen, was am Ende des Tages nicht mehr verkauft wird. Dafür gibt es das  „Too Good To Go Überraschungssackerl“. Der Inhalt des Sackerls ist also nicht nur eine gute Tat, sondern auch eine Überraschung für die Kunden.

Endkonsumenten können sich die App einfach auf ihr Smartphone laden (iOs und Android) und bei Betrieben in ihrer Nähe Essen retten. Sie bezahlen direkt in der App und holen sich ihr Überraschungssackerl direkt, meist kurz vor Ladenschluss, im Betrieb ab. So können alle einen Beitrag gegen Verschwendung und zum Umweltschutz leisten.

 

Wie viele Mahlzeiten konnten global schon durch Too Good To Go gerettet werden?

Wir sind sehr stolz in unseren 12 Ländern bisher schon 19,5 Millionen Mahlzeiten gerettet zu haben. Das entspricht knapp 50.000 Tonnen CO2 die eingespart wurden. 

 

Habt ihr Tipps wie man im eigenen Haushalt das Wegwerfen von Lebensmittel am besten vermeidet?

Da gibt es ganz viel, ein guter Startpunkt ist der eigene Einkauf. Ein paar nützliche Tipps haben wir auf unserem Blog zusammengefasst. Hier werden wir auch laufend noch mehr Tipps veröffentlichen um Verschwendung im eigenen Alltag zu vermeiden.

 

Wie geht die Reise von Too Good To Go weiter?

Wir wollen so viele Lebensmittel wie möglich vor der Verschwendung retten. Bis 2020 ist es unser Ziel als gesamte Organisation 50 Millionen User und 75.000 Partnerbetriebe an Bord zu haben, die mit uns Essen retten. 

Für Österreich wollen wir unser Angebot schon bald auf andere Großstädte nach Wien ausweiten, damit im ganzen Land Essen gerettet werden kann.

 

Was erhofft ihr euch als Teil der Talent Garden Community?

Der Austausch mit anderen Start-Ups aber auch mit etablierten Betrieben die im Talent Garden vertreten sind, ist immer inspirierend. Besonders freuen wir uns über spannende Veranstaltungen, Key Notes und Workshops rund um Nachhaltigkeit und Tech. 

 

Lasst uns gemeinsam Lebensmittel retten!

Hier geht’s zum App-Download für iOs und Android. Folgt Too Good To Go auf LinkedIn, Facebook, Instagram und TwitterWeitere Infos unter Too Good To Go.

 

Weiterlesen?

 

 

Copyright Fotos: Too Good To Go