Programmieren: Wie lernt man Programmieren ohne Vorkenntnisse?

Programmieren erscheint dir vielleicht eine beängstigende Angelegenheit, die nur einige Computergenies beherrschen. Oder du denkst, dass du es nicht begreifen kannst, wenn du nicht in der Kindheit, in der Schule oder in speziellen Studien damit begonnen hast. Aber das ist ein großes Missverständnis. Heutzutage braucht man nur ein bisschen Hingabe und einen guten Willen, um hervorragende Ergebnisse auch als Anfänger zu erreichen.

Die Programmiersprachen werden dank vereinfachter Syntax leichter und es werden weniger technische Fähigkeiten vorausgesetzt. Zum Programmieren lernen ist es zum Beispiel nicht mehr unbedingt notwendig, die DOS- Benutzeroberfläche und die zugehörigen Befehle beherrschen zu können. Andererseits hat man heute Zugang zu vielen benutzerfreundlichen, oft auch interaktiven Materialien, die das Erlernen erleichtern. Kurse, Tutorials, Videos und andere Hilfsmittel stehen allen zur Verfügung, sodass Programmieren lernen keine Frage mehr der Zugänglichkeit oder überhöhter Komplexität ist, sondern nur eine Frage des Willens.

Aufbauen der Grundlagen: Was solltest du wissen, bevor du mit dem Programmieren startest?

Bevor du mit dem Erlernen von Codieren und dem Codieren für eine besondere Programmiersprache startest, solltest du dir ein bisschen Zeit nehmen, um das Konzept des Algorithmus zu verstehen. Jedes Programm ist in Wirklichkeit ein Algorithmus und falls du nicht weißt, was ein Algorithmus ist und wie man ihn am besten schreibt, dann KANNST du zwar Programmieren lernen, aber du benötigst mehr Zeit und dein Code wird wahrscheinlich weniger “elegant” werden. Es ist also nicht zwingend notwendig, aber es macht die Dinge auf längere Sicht viel einfacher.

Du solltest ebenso verstehen, was du wirklich machst, wenn du ein “Programm” schreibst: wie schaffst du es, dass eine nicht-intelligente Maschine intelligente Dinge tut? Diese Kenntnisse gehören in den Bereich der theoretischen Informatik, aber es ist nicht notwendig, Informatikkurse zu belegen, um sich diese Kompetenzen anzueignen. Du kannst zum Beispiel auf code.org hervorragende und schnelle Einleitungen zu diesen Themen finden. Sie sind für deine Bedürfnisse völlig ausreichend, denn um Programmieren zu lernen, brauchst du keine detaillierten und tiefgründigen Kenntnisse in diesen Bereichen. Es genügt, ein allgemeines Verständnis dafür zu bekommen, wie die Dinge “funktionieren”. Wenn du neugierig bist und mehr darüber erfahren möchtest, kannst du mit einem Blick in die O’Reilly-Bücher deine Grundlagen vertiefen. Sie sind ein echter Meilenstein im Bereich der Computerwissenschaften. Die Bücher stehen in digitaler Form als PDF-Dateien gratis zur Verfügung. ( z.B. Algorithms in a Nutshell )

Womit beginnen? Auswahl der ersten Sprache

Programmieren bedeutet Programmieren in einer bestimmten Sprache. Jede Sprache hat eine gewisse Syntax und eignet sich für bestimmte Dinge. Bestimmte Sprachen sind allgemeiner ( Sie eignen sich z.B. für jede Aufgabe.), andere dagegen sind spezifischer ( Sie sind in Hinblick auf bestimmte Aufgaben oder Bereiche entwickelt.) Bestimmte Sprachen funktionieren auf allen Betriebssystemen, andere sind begrenzt auf ein OS. Wenn du dich zum ersten Mal mit Programmieren beschäftigst, kannst du es mit einer vereinfachten Benutzeroberfläche probieren, die dir ein bisschen Programmieren ohne Codieren ermöglicht, (ähnlich der visuellen Benutzeroberflächen beim Schreiben in HTML). Das ist natürlich nur für den Anfang geeignet.

Wenn du mit dem Programmieren beginnst, wähle am besten eine Programmiersprache, die nicht zu schwer und nicht zu spezifisch ist. Python ist die perfekte Wahl: einfach in der Nutzung, universell, mit vielen Tutorials, Büchern für alle Schwierigkeitsgrade, Bibliotheken und Community Support. Solltest du dich aber mit Programmieren aus einem speziellen Grund beschäftigen ( zum Beispiel um Data Analytics zu betreiben oder eine App entwickeln zu wollen), musst du logischerweise die geeignetste Sprache für deine Ziele finden. Für Data Analytics könnten “R” oder “Julia” eine gute Wahl sein, während du zur Entwicklung von Apps für IOS eher “Swift” bevorzugen solltest. Nimm dir also ein bisschen Zeit, um zu verstehen, welche Programmiersprache am besten zu dir und deinen Zielen passt.

Es soll schnell gehen?Nimm an einem Kurs teil!

Willst du dich nicht mit dem Selbststudium quälen möchtest, könntest du dich für einen Einführungskurs entscheiden. Es gibt traditionelle Kurse oder viele hervorragende Online-Kurse, welche beim Programmieren lernen eine interessante Alternative darstellen. Die Auswahl hängt davon ab, wieviel Zeit du dir nehmen kannst, was für ein Typ du bist und wie schnell du voran kommen musst. Talent Garden bietet zum Beispiel einen wirklich vollständigen und in sich geschlossenen Kurs an, den CodeMaster, mit dem du es als Einsteiger in wenigen Wochen schaffst, deine ersten Programme zu schreiben. Danach kannst mühelos allein weiterlernen und üben oder einen anderen Kurs auswählen, der vielleicht weniger allgemein ist und dir hilft, dich auf einen speziellen Aspekt oder eine bestimmte Programmiersprache zu konzentrieren. Aber vergiss nicht, wenn du dich mit Programmieren beschäftigst, dass der Grundsatz wie bei so vielen anderen Dingen lautet: Übung macht den Meister. Überlasse nicht dem Kurs, was du kannst oder lernst. Fordere dich selbst heraus, experimentiere, spiel mit dem Code: das ist der einzige Weg, ein wahrer Meister zu werden.

Abonniere unseren Newsletter

Bleibe auf dem Laufenden mit den aktuellsten News