5 Gründe für eine digitale Marketingstrategie

Egal ob Publisher oder Einzelhändler, jeder weiß, dass man Kampagnen im Digitalmarketing starten muss, um Erfolg zu haben, besonders in einem Businessumfeld, das immer voller und wettbewerbsintensiver wird. Viele glauben aber, dass es ausreicht, schnell eine brillante Kampagne zu erstellen, sie zu starten und dann abzuwarten, dass die Ergebnisse eintrudeln. Leider sind die Dinge im wirklichen Leben komplizierter.  

Die Wahrheit ist, ohne eine solide Strategie für Digitalmarketing ist es oft sehr schwer, die erhofften Erfolge zu erreichen. Nur mit einer sorgfältig geplanten und durchgeführten Strategie kann man sicher sein, das Richtige zum richtigen Zeitpunkt zu tun, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Wie auch immer, dies ist leichter gesagt als getan. Selbst das Erkennen der richtigen Ziele ist nicht so einfach. Warum? Ein Blick auf die 5 Gründe für eine Strategie im Digitalmarketing erklärt’s!

Grund Nummer 1: Um sicher anzukommen, muss man wissen, wohin man geht

Eigentlich sollte es offensichtlich sein, aber viele Unternehmen starten digitale Marketingkampagnen ohne eine klar definierte Strategie zu haben, mit einem definierten Ziel, das man erreichen will und, noch besser, das in Unterziele und Zwischenschritte aufgeteilt ist. Wenn man nicht VOR Beginn einige Zeit damit verbringt, seine Ergebnisse zu definieren und warum man sie erzielen möchte, so ist es so gut wie sicher, dass man sie nicht erreichen wird. 

Es überrascht also nicht, dass gleich zu Beginn des Kurses Digital Marketing Master von Talent Garden die Teilnehmer lernen, wie man solide Ziele definiert, die den Bedürfnissen ihres Businesses (oder dem ihrer Kunden) entsprechen! Durch die Festlegung einer Strategie wird man praktisch dazu gezwungen, Ziele zu definieren und deshalb braucht Digitalmarketing eine Strategie.

Grund Nummer 2: Um Marktanteile zu bewahren, muss man seine Konkurrenz und Kunden kennen

Je nachdem, welche Produkte man verkauft oder welche Inhalte man produziert, ist man sicherlich an einer spezielle Zielgruppe (oder mehreren) interessiert. Das Gleiche gilt für die Konkurrenz. Wenn man keine definierte Marketingstrategie hat, ist es sehr unwahrscheinlich, dass man in der Lage sein wird, exakt die Zielgruppe zu identifizieren und zu erreichen, die man benötigt… aber vielleicht gelingt es der Konkurrenz und dies würde den Verlust von Marktanteilen zur Folge haben. Dieses Wissen wird auch dabei helfen, einen effizienten Contentplan festzulegen, die Medienpräsenz zu optimieren, den richtigen Mix aus bezahlten und Eigentümermedien anzuwenden und den Kanalmix zu verbessern.

Grund Nummer 3: Eine Strategie ist wesentlich zur Definition was man braucht und wen man braucht

Mitten in einer Kampagne stecken und herausfinden, dass ein wesentliches Mittel fehlt, um seine Ziele zu erreichen, ist keine angenehme Erfahrung. Aber genau das könnte passieren, wenn man nicht von Anfang an umreißt, was man zur Durchführung seiner Kampagne benötigt, sei es Geld, Instrumente, Personal, Zeit, Fähigkeiten, Wissen oder was auch immer. 

Wenn man hingegen gemäß einer zuvor genau festgelegten Marketingstrategie vorgeht, weiß man bereits zu Beginn, was man benötigen wird. Außerdem kennt man die Rolle einer jeden Person während der einzelnen Phasen und man kann sicherstellen, dass im Bedarfsfall alle an Bord sind. 

Grund Nummer 4: Es hilft dabei, alles Unnötige zu vermeiden

Eine Strategie hilft sicher zu verstehen, was man braucht, aber sie ist auch fundamental zur Definition dessen, was man NICHT benötigt. Normalerweise verschwendet man viel Zeit und Ressourcen mit Dingen, die einem nicht dabei helfen, seine Ziele zu erreichen, auch wenn sie kurzfristig vielversprechend erschienen sind. Eine Strategie fürs Digitalmarketing hilft dabei zu beurteilen, ob ein bestimmter Teil im Gesamtbild funktioniert oder nicht, und wenn nicht, kann man ihn leichten Herzens aussortieren!

Außerdem kann eine Digitalstrategie dabei helfen, eine integrierte Marketingstrategie festzulegen, indem man Experten verschiedener Bereiche zusammenführt (z.B. SEO, Copywriter, Social-Media-Managers, Contentwriter etc.) und Zeitverschwendung bei der Suche nach den Experten zu vermeiden, von denen man anfangs dachte, man bräuchte sie nicht.

Grund Nummer 5: Timing ist alles und eine Strategie hilft dabei

Seine Ziele zu erreichen ist wichtig, aber ebenso wichtig ist, wann man sie erreicht. Wenn man eine digitale Marketingstrategie aufstellt, weiß man, dass jeder Bestandteil zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfinden oder erreicht werden muss, um sinnvoll zu sein, und zwar in bestimmten Beziehungsverhältnissen. Aber dies wird nur offensichtlich, wenn man einen festgelegten Plan hat.

Verspätungen beim Kampagnenlaunch, Postings zur falschen Tageszeit, verpasste Schlüsseltage beim Medieninteresse etc. all diese Timingprobleme können eine Performance ernsthaft behindern. Das Setzen von klaren Meilensteinen für die Strategie heißt, dass jeder auf Linie ist und weiß, was wann geliefert werden muss. Das Versäumnis, Timing in seinen Plan einzuschließen, kann zu einem Übermaß an Stress im Team führen und der digitalen Marketingkampagne sowie dem Ergebnis für das Unternehmen nachhaltig schaden. Der einzige Weg, um so etwas zu vermeiden, ist, von Beginn an eine klare, gut strukturierte und effiziente Strategie für Digitalmarketing zu entwickeln.

Abonniere unseren Newsletter

Bleibe auf dem Laufenden mit den aktuellsten News