Startup-Funding: Gründer von Startups sollten 3 Optionen in Betracht ziehen

Du hast eine großartige Idee für ein Geschäft, ein neues Produkt oder eine Dienstleistung, die deiner Meinung nach alle begeistern wird und möchtest daraus ein Startup gründen. Normalerweise musst du jetzt einen Weg finden, um deine Firma finanzieren zu können, es sei denn, du stammst aus einer wohlhabenden Familie oder hast es selbst geschafft, eine beachtliche Summe an Geld anzusammeln.

Es hängt natürlich von der Idee ab, die du entwickeln möchtest, aber dein Business könnte eine beachtliche Geldsumme erfordern, um damit richtig durchstarten zu können. Der einzige Weg, der dich voranbringt, ist die Suche nach einer externen Finanzierung. Damit kommen wir zum Herzstück unserer Anleitung: Welche Möglichkeiten solltest du nutzen, um dein Startup zu finanzieren? Diese hängen stark davon ab, welche Größenordnung du erreichen möchtest und natürlich davon, was für eine Art von Business du entwickeln möchtest…

Erste Option: Risikokapital

Die Suche nach einem Risikokapitalgeber lohnt sich, wenn dein Startup oder deine Business-Idee ziemlich große Dimensionen erreichen soll und viel Kapital zur Finanzierung benötigt wird ( wenn du zum Beispiel einen neuen Automotor-Typ produzieren möchtest). Hier sprechen wir von Zahlen in Millionenhöhe an Dollars. Die Investoren sind anerkannte Geschäftsleute und sie investieren nicht nur ihr eigenes Kapital, sondern auch das anderer Leute. Als Gegenleistung erwarten aber Risikokapitalgeber normalerweise eine enorme Rendite in einem kurzem Zeitraum ( meistens ein bis zwei Jahre, bis das Startup den Sprung an die Börse schafft ).

Um Risikokapitalgeber für deine Idee gewinnen zu können, musst du eine extrem gute Präsentation deines Startup und deiner Strategie zu dessen Entwicklung gemeinsam mit einem detaillierten Business-Plan vorlegen. Den richtigen Geldgeber auszuwählen, ist in etwa so wie den passenden Ehepartner zu finden, deshalb musst du verschiedene Unternehmen prüfen. Schau dir ihre Erfolgsbilanz und ihre laufenden Investitionen an, finde heraus, welche Unternehmen in Geschäftsideen investieren, die deiner ähnlich sind.

Zweite Option: Business Angels

Business Angels oder Unternehmensengel sind geeignet, wenn es sich um ein kleineres bis mittleres Startup-Unternehmen handelt. Während du mit Risikokapitalgebern nur einen Investor benötigst, kannst du dich hierbei auf mehr als einen “Engel” verlassen. Business Angels müssen akkreditiert sein, um in Startups investieren zu können ( Jahreseinnahmen von über 200.000 Dollars ). Deshalb muss man zuerst schauen, ob sie diese Voraussetzungen erfüllen.

Außerdem solltest du sichergehen, dass du mit den richtigen Geldgebern zusammenarbeitest, da du dir ihr Geld nicht ausleihst, sondern ihnen einen Teil deines Unternehmens gibst und sie somit ein Recht auf Teilnahme bei Entscheidungen und beim Gewinn haben. Auf jeden Fall sind viele Business Angels in Gruppen und Interessengemeinschaften organisiert. Das ist der beste Weg, in diesen Netzwerken geeignete Unternehmensengel ausfindig zu machen.

Dritte Option: Crowdfunding

Crowdfunding ( auch Schwarmfinanzierung genannt) bedeutet viel weniger Einschränkungen als die beiden oben genannten Optionen. Es gibt viele Crowdfunding-Plattformen, auf denen du für deine Idee werben kannst, ein Ziel festlegen und um Finanzierung bitten kannst. Die Gegenleistungen können sehr verschieden ausfallen und bedeuten nicht unbedingt Anteile an deiner zukünftigen Firma. Du kannst den Unterstützern zum Beispiel das Produkt anbieten, was du zu produzieren planst, vielleicht zu einem günstigeren Preis oder bevor es auf den Markt kommt oder auch andere Gegenleistungen vorschlagen.

In einigen Fällen sind aber keine Gegenleistungen gefragt. Wenn du eine gemeinnützige Idee entwickelst, wollen oft viele Personen einfach daran teilhaben, weil sie wertschätzen, was du dir vorgenommen hast und keinen finanziellen Nutzen daraus ziehen. Beim Crowdfunding können sich Investoren auch mit kleinen Geldsummen beteiligen, sodass es für fast jedermann zugänglich ist. Das könnte für dich vielleicht die beste Option sein, wenn du nicht alle Einschränkungen berücksichtigen willst und deine Startup-Idee keine riesigen Geldsummen zur Finanzierung benötigt.

Abonniere unseren Newsletter

Bleibe auf dem Laufenden mit den aktuellsten News