Von zu Hause aus arbeiten: Nützliche Tipps für einen produktiven Tag

Was den Ausbruch des Coronavirus betrifft, der viele dazu gezwungen hat, von zu Hause aus zu arbeiten, oder den sich verändernden Arbeitsmarkt, mit vielen Jobs, die von Anfang an ferngesteuert sind (z. B. Texter, Suchmaschinenauswerter, Übersetzer, einige Jobs in der Kundenbetreuung oder bei Entwicklern…), ist das Ergebnis, dass immer mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten. Was für einige ein wahr gewordener Traum sein mag (von zu Hause aus zu arbeiten hat zweifellos Vorteile, vor allem, dass man nicht pendeln muss), kann für andere zu einem Albtraum werden.

 

Von zu Hause aus zu arbeiten kann Einsamkeit, Isolation von Kollegen und das Fehlen von Grenzen zwischen Privat- und Arbeitsleben bedeuten. Wenn Sie es gewohnt waren, einen festen Arbeitsplatz zu haben, gilt das umso mehr: Der abrupte Wechsel kann schwer zu verkraften sein. Unabhängig davon, ob Sie diese neue Art des Arbeitens genießen oder sich damit schwer tun, haben wir ein paar Tipps (und einen fantastischen Kurs) zusammengestellt, die Ihnen das Arbeiten von zu Hause aus erleichtern und produktiver machen!

 

Morgen- und Abendroutinen festlegen

 

Wenn Sie zu Ihrem Arbeitsplatz pendeln, hilft Ihnen alles, was Sie tun (das Verlassen des Hauses, die Fahrt, das Betreten des Büros, der morgendliche Kaffee mit den Kollegen), den häuslichen Bereich hinter sich zu lassen und in den Arbeitsrahmen zu treten, was Konzentration und Hingabe erfordert. Auf der anderen Seite, wenn Sie das Büro tatsächlich verlassen, ist das ein Signal für Ihr Gehirn, dass Ihr Arbeitstag beendet ist und Sie sich entspannen und an etwas anderes denken können.

 

Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, fehlen diese Routinen, und Sie laufen Gefahr, geistig nie in die „Arbeitszeit“-Stimmung zu kommen, da Sie ständig allen möglichen Ablenkungen ausgesetzt sind (von der Wäsche bis zu den Mahlzeiten, von körperlichen Beschwerden bis zum endlosen Scrollen in sozialen Netzwerken). Auch wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, sollten Sie also Morgen- und Abendroutinen festlegen und beibehalten, die Ihrem Gehirn helfen, den Arbeitsmodus auszulösen oder sich nach einem harten Arbeitstag zu entspannen.

 

Arbeitszeiten (und Nicht-Arbeitszeiten) haben

 

Einer der wichtigsten Vorteile der Arbeit von zu Hause aus ist die Möglichkeit, sich von der festen 9 bis 5-Einstellung zu lösen. Möchten Sie von 23 Uhr bis 6 Uhr morgens arbeiten? Das steht Ihnen frei (natürlich unter der Voraussetzung, dass Ihre Kollegen und Ihr Chef davon wissen), aber ist das eine gute Idee? In der Tat, je mehr Sie es schaffen, recht regelmäßige Arbeitszeiten einzuhalten, desto mehr werden Ihre Gesundheit und Ihre geistige Gesundheit davon profitieren und auch Ihre Produktivität. Mit anderen Worten: Selbst wenn Sie keine festen Arbeitszeiten haben, versuchen Sie zumindest teilweise so zu tun, als hätten Sie welche, denn das gibt Ihrem Tag Struktur und hilft Ihnen, besser zu arbeiten.

 

Es mag Ihr Zuhause sein, aber es ist trotzdem Ihr Büro: Wählen Sie einen Arbeitsplatz und verteidigen Sie ihn

 

Das Büro ist das Büro. Wenn Sie in Ihrem Büro sind, sollte Sie niemand stören. Das ist leider leichter gesagt als getan. Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, fühlen sich Familienmitglieder, Kinder oder Mitbewohner oft berechtigt, Ihren Arbeitsplatz zu betreten und Sie mit allem zu konfrontieren, vom Sinn des Lebens bis zur Notwendigkeit Milch zu kaufen. Stattdessen sollten Sie sich einen Platz im Haus aussuchen und ihn gegen jeden Eindringling verteidigen, indem Sie ihn so behandeln, als wäre es Ihr Schreibtisch an Ihrem echten Arbeitsplatz, und (sogar sich selbst gegenüber) festlegen, dass Sie sich dort ganz der Arbeit widmen.

 

Gehen Sie nach draußen, machen Sie eine Pause

 

Das Risiko, wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, ist, dass Sie sich in Ihrem Haus eingraben. Ein großer Fehler. Um produktiv zu sein, brauchen Sie Pausen, Sie müssen Ihre Augen vom Bildschirm nehmen und eventuell etwas frische Luft schnappen. Wenn Sie einen Garten oder einen Park in der Nähe haben, wäre das perfekt, aber ansonsten wäre auch ein kleiner Spaziergang auf der Straße in Ordnung. Danach werden Sie besser arbeiten.

 

Glätten Sie die technische Seite

 

Wenn Ihre Geräte anfangen zu stören, wenn das Internet zu langsam ist, wenn Sie keinen Drucker oder Scanner haben, wenn Sie Ihr privates oder vielleicht altes Telefon für Ihre Arbeit nutzen, können die Dinge ärgerlich werden und im schlimmsten Fall können Sie nicht mehr effizient arbeiten. Bitten Sie also Ihr Büro um alles, was Sie für ein effektives Arbeiten benötigen, oder kümmern Sie sich als Freiberufler selbst um diese Aspekte, denn sie werden zweifellos alles einfacher machen. Mit einem nicht funktionierenden PC zu arbeiten ist wie der Versuch, mit einem stumpfen Messer zu kochen.

 

Isolation um jeden Preis vermeiden

 

Wenn man die Vor- und Nachteile der Arbeit von zu Hause aus betrachtet, kann das Alleinsein überraschenderweise beides sein, je nachdem, was für ein Mensch Sie sind. Natürlich kann es Ihnen eine Menge Lärm, Störungen und ungewollte plötzliche Ablenkung ersparen… aber es kann auch dazu führen, dass Sie sich von den Menschen, vom Smalltalk zwischen Kollegen und im schlimmsten Fall auch von einigen Wachstumsmöglichkeiten abgeschnitten fühlen. Auch wenn Sie von Natur aus kein geselliger Mensch sind, sollten Sie versuchen, mit Ihren Kollegen in Verbindung zu bleiben, an Besprechungen teilzunehmen, wenn möglich, Kurse und Schulungsangebote wahrzunehmen, ein paar Minuten damit zu verbringen, einfach nur mit anderen Menschen zu plaudern, die im selben Geschäft tätig sind wie Sie.

 

Sorgen Sie für sich selbst

 

Nicht zuletzt sollten Sie sich um sich selbst kümmern, Ihr Wohlbefinden, Ihr Aussehen, Ihr Selbstwertgefühl bewahren. Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, fühlen Sie sich vielleicht schlampig, unsichtbar, demotiviert.

Das sollten Sie nicht zulassen. Sie sollten sich um Ihr Aussehen kümmern, sich so anziehen, als würden Sie ins Büro gehen, sich mit schönen, gesunden Mahlzeiten verwöhnen, etwas Sport treiben, kurz: alles tun, was notwendig ist, um Ihren Geist und Ihr Wohlbefinden zu heben, denn niemand arbeitet effektiv, wenn er sich nicht wohl fühlt. Mit anderen Worten: Kümmern Sie sich um sich selbst. Das bedeutet auch, sich um Ihre Arbeit zu kümmern.

Abonniere unseren Newsletter

Bleibe auf dem Laufenden mit den aktuellsten News